Liebevoll leben und lernen

Informationssammlung zu einer natürlichen, nachhaltigen, verantwortungsvollen, ganzheitlichen, liebevollen Lebensweise, Gesundheit und Ernährung, Naturschutz – Kinder – junge Menschen liebevoll und achtsam begleiten, gleichwürdiger Umgang in der Familie

Liebevoll leben und lernen - solidarische Landwirtschaft

Serie – Geschichten aus meinem Leben:
Ein Tag bei unserer solidarische n Landwirtschaft Rote Beete. So war es …

| Keine Kommentare

Liebevoll leben und lernen - solidarische Landwirtschaft Rote Beete
Geschmückte Schubkarre zum Dankefest am Abend

Schön war es! Die solidarische Landwirtschaft Rote Beete ist toll.

13 Stunden an der frischen und gesunden Luft gewesen, Rad gefahren, mitgearbeitet und mitgefeiert.

Was ist eine solidarische Landwirtschaft?

Ich bin Mitglied bei der solidarische n Landwirtschaft Rote Beete
http://rotebeete.org/ , die sich nördlich von Leipzig befindet.

Eine solidarische Landwirtschaft ist etwas ganz tolles. Sie hat viele Vorteile, ist regional, saisonal, sozial, Bio … Es gibt faire Löhne und Arbeitsbedingungen, Umwelt- und Naturschutz, … Ich kann alles selbst mitbestimmen, auch wieviel ich bezahlen möchte, alles ist transparent. Ich kann selbst mitarbeiten, kenne die Menschen dadurch persönlich, kenne dadurch was und wie produziert wird, … Sie spenden auch viel für z.B. soziale Veranstaltungen um diese zu unterstützen, was ich mit meinem Beitrag somit auch unterstütze, … Und es schmeckt wie aus dem eigenen Garten. Es entsteht gar nicht erst eine Verschwendung von Lebensmitteln und es gibt keine Ausbeutungen von Mensch und Natur.

Liebevoll leben und lernen - solidarische Landwirtschaft Rote Beete
Gemüse von unserer solidarische Landwirtschaft

Ein einfaches Prinzip mit einer innovativen Strategie

Hinter einer solidarischen Landwirtschaft steht ein einfaches Prinzip. Eine Gruppe von Verbrauchern kooperieren mit Landwirten, Erzeugern. Die Verbraucher geben eine Abnahmegarantie, zahlen einen monatlichen Beitrag, bekommen regelmäßig wöchentlich ihre Portion, die sie sich meist in einer Verteilstation abholen können und haben Einblick und Mitbestimmung auf die Produktion. Der Erzeuger hat dadurch Planungssicherheit. Und dadurch wird eine lokale Produktion und Ernährung unterstützt. Meist arbeiten solidarische Landwirtschaften auch ökologisch. Dadurch kann eine bäuerliche, vielfältige Landwirtschaft, die gesunde, frische Nahrungsmittel erzeugt und die Natur- und Kulturlandschaft pflegt, erhalten bleiben. Das ist eine innovative Strategie für eine verantwortungsvolle Landwirtschaft, die gleichzeitig die Existenz der Menschen, die dort arbeiten, sicherstellt und einen wichtigen Beitrag zu Nachhaltigkeit leistet. So ist es auch bei der solidarische n Landwirtschaft Rote Beete. 

Was unterstütze ich mit meinem Handeln?

Wichtig ist sich zu überlegen wo kaufe ich ein, was kaufe ich ein und was unterstütze ich damit. Eine Unterstützung einer solidarischen Landwirtschaft bewirkt viel für Nachhaltigkeit und für eine liebevolle, achtsame Welt.

Weitere Informationen zu einer solidarischen Landwirtschaft habe ich in diesem Beitrag beschrieben: https://liebevoll-leben-und-lernen.de/projekte-leipzig-solidarische-landwirtschaft/

Solidarische Landwirtschaft Rote Beete – ein Tag mitgearbeitet

Im November 2018 habe ich auch wieder bei der solidarische n Landwirtschaft Rote Beete, wo ich Mitglied bin, mitgearbeitet. Mindestens 2-3 Tage im Jahr hat sich jedes Mitglied verpflichtet mitzuarbeiten. Im Anschluss gab es diesmal ein Erntefest zum Saisonende.

Kartoffelsalat für die Mitbringtafel

Zur Vorbereitung für die gemeinsame Mitbringtafel für das Fest habe ich Kartoffelsalat gemacht und mitgenommen. Bis zur solidarischen Landwirtschaft bin ich mit dem Fahrrad bis zum Bahnhof, dann mit der S-Bahn und dann nochmal 4 km mit dem Rad gefahren. Da hatte ich meine Erwärmung zum Arbeiten schon mal weg. Mein Sohn kommt auch immer mit.

Der Tag begrüßte uns frostig und mit schönen Motiven.

Liebevoll leben und lernen - solidarische Landwirtschaft Rote Beete

Auf dem Hof haben wir mitgearbeitet und diesmal praktisch gelernt wie man Sauerkraut macht. Das war sehr schön und sehr interessant. 5 große Fässer wurden gefüllt. Dazu haben wir viele große Kohlköpfe geraspelt auf großen Raspeln. Dann wurde mit Salz das Kraut gestampft. Dabei habe ich gelernt wie man das macht. Ich hatte noch nie so große Raspeln gesehen und wollte schon immer Mal lernen wie man Sauerkraut macht.

Liebevoll leben und lernen - solidarische Landwirtschaft Rote Beete
Beim Ernteeinsatz wurde Sauerkraut gemacht

In der Gemeinschaft machte das Arbeiten großen Spaß.
Eine Zeit lang spielte jemand auf dem Klavier. Das war eine schöne Begleitung zum Raspeln und Stampfen.

Liebevoll leben und lernen - solidarische Landwirtschaft Rote Beete
So sieht das gestampfte Sauerkraut aus

Die solidarische Landwirtschaft Rote Beete ist eine tolle Sache, sehr sozial, regional, bio, gesundes Gemüse. Jeder kennt sich persönlich. Eine tolle Gemeinschaft, die mit ganz viel Liebe, Achtsamkeit und viel Einsatz das tolle Gemüse anbaut, welches deshalb sehr gesund ist und auch eine sehr hohe Energie hat. Man kann auch immer automatisch und praktisch mit allen Sinnen viel lernen vor Ort.

Für alle Menschen – jung und älter

Einen Bauernhof hautnah mit allen Sinnen zu erleben ist auch immer wieder schön für junge Menschen (Kinder). Junge Menschen können zusammen mit ihren Eltern, Großeltern, … mitmachen und sehen/lernen wie das Gemüse angebaut und im Jahresverlauf wächst und geerntet wird. Das ist ganz wichtig und schafft Bewusstsein für Natur, Pflanzen, Nachhaltigkeit, Anbau von Obst und Gemüse. Die jungen Menschen möchten gern mitmachen, Anteil haben, teilhaben, stelle ich immer wieder fest. Und erst wenn man sie nicht lässt kommt Desinteresse auf. Genauso können auch ältere Menschen gern teilhaben, anstatt einsam und allein zu sein.

Liebevoll leben und lernen - solidarische Landwirtschaft Rote Beete
Eine große Tafel, die reichlich gedeckt wurde zum Dankefest

Ein Dankefest am Abend

Und abends nach dem Ernteeinsatz gab es diesmal ein Dankefest. Dazu wurde eine große Tafel aufgebaut, die reichlich nach und nach mit sehr leckeren selbst gemachten veganen und vegetarischen Speisen (Kuchen herzhaft oder süß , Süßspeisen, Salate, Pesto, Brot, Aufstriche, Suppe, … ) unterschiedlichster Art gedeckt und schön geschmückt wurde.

Liebevoll leben und lernen - solidarische Landwirtschaft Rote Beete
Liebevoll leben und lernen - solidarische Landwirtschaft Rote Beete

Dabei gab es auch einen Jahresrückblick mit Fotos.

Liebevoll leben und lernen - solidarische Landwirtschaft Rote Beete
Ein schönes Lagerfeuer

Am Lagerfeuer konnte man sich aufwärmen und Dankesworte sagen, auch wurde gesungen und es gab eine Feuershow.

Liebevoll leben und lernen - solidarische Landwirtschaft Rote Beete
Eine Feuershow

Spät am Abend machten wir uns auf den Heimweg bei frostiger Kälte und dunkler Nacht. Es war ein gelungener und sehr ausgefüllter und erlebnisreicher Tag.

Weitere Informationen und nützliche Projekte

Mehr Informationen zu einer solidarischen Landwirtschaft sind in diesem Beitrag: Solidarische Landwirtschaft Rote Beete – regional, saisonal, sozial, Bio, faire Löhne und Arbeitsbedingungen, Umwelt- und Naturschutz https://liebevoll-leben-und-lernen.de/projekte-leipzig-solidarische-landwirtschaft/

Weitere nützliche Projekte erscheinen nach und nach hier: https://liebevoll-leben-und-lernen.de/nuetzliche-projekte/ oder über das Menü: nützliche Projekte zu erreichen.

Weitere Geschichten aus meinem Leben erscheinen hier: https://liebevoll-leben-und-lernen.de/informationssammlung/informationssammlung-serien/serie-geschichten/ oder über das Menü: Informationssammlung –> Serien –> Serie – Geschichten aus meinem leben zu erreichen.

[yuzo_views] Views

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.